SINGLE ORIGIN
&
DIRECT TRADE

Kaffee von einzelnen Fincas zu fairen Preisen

Der direkte Kontakt zu unseren Kaffeebauern ermöglicht uns, ihnen faire Preise zu bezahlen und gleichzeitig erstklassige Kaffeebohnen zu bekommen. Eine Win-Win Situation – Entwicklungshilfe der anderen Art.

Durch den direkten Kontakt zur Umweltorganisation Serraniagua und den Cafeteros entsteht eine Partnerschaft, die langfristig eine nachhaltige Handelsbeziehung ermöglicht. 

Für CAFÉ COMAM werden handverlesene und sonnengetrocknete Kaffeebohnen von Kleinbauern bezogen, die ich auf meiner Reise zum Kaffee auf ihren bunten Fincas besucht habe. 

Single Origin steht für eine nachvollziehbare Herkunft des Kaffees. Für CAFÉ COMAM werden Kaffeebohnen von verschiedenen Fincas bezogen und einzeln geröstet. Dabei wird viel Wert auf einen sorgfältigen Arbeitsprozess auf der Finca gelegt und Familien, die Kaffee produzieren werden unterstützt. 

Faire Preise sind für die Cafeteros das Um und Auf. Der Kaffeepreis wird an der Börse gehandelt und ist daher sehr variabel. Um den Kaffeeanbau für die Cafeteros wieder rentabler zu machen, wird für die Kaffeebohnen für CAFÉ COMAM ein fixer, fairer Preis bezahlt. Davon profitieren die Cafeteros und ihre Familien.

Gemeinsam mit der Umweltorganisation Serraniagua schaffen wir eine faire, direkte & nachhaltige Handelsbeziehung zu den Cafeteros in Kolumbien.

Ziel des Projekts NULLDIEBOHNE ist es, eine nachhaltige Entwicklung der lokalen Gemeinschaft zu ermöglichen, Abholzung zu stoppen, die hohe Biodiversität der Region zu erhalten und die Bauern bei der Anpassung an den Klimawandel mit einer nachhaltigen Kaffeeproduktion zu unterstützen.

Für die kontinuierliche Verbesserung der Qualität des Kaffees bietet die Umweltorganisation Serraniagua den Cafeteros laufend Workshops zur biologischen Produktion und zur Verbesserung des Produktionsprozess. Für jedes Kilo CAFÉ COMAM gehen € 0,50 direkt an die Umweltorganisation, um diese Vorhaben zu unterstützen.