KAFFEE INTERESSIERT UNS
VOLL DIE BOHNE

Spezialkaffee direkt von Kleinbauern aus Kolumbien. Gewachsen in traditionellem Schattenanbau in Naturschutzgebieten der Serranía de los Paraguas. 

Spezialkaffee
direkt & fair
von einzelnen Fincas

Unterstützung der lokalen Gemeinschaft

Kaffeeanbau in traditionellem Schattenanbau zum Schutz der Biodiversität

nachhaltig leben &
CAFÉ COMAM genießen

für dein Büro, Café, Restaurant oder dich selbst bestellen

Kolumbien ist bekannt für hochwertigen Arabica Kaffee. Dieser wird hauptsächlich in der Kaffeezone angebaut. Auch der bunte Ort El Cairo (Valle del Cauca) liegt in dieser bergigen Region, wo Kaffee nach wie vor traditionell im Schattenanbau kultiviert wird. Die Gegend besitzt perfekte klimatische Bedingungen, die dem Kaffee seinen einzigartigen Geschmack verleihen. Kaffeebauern und Bäuerinnen arbeiten mit der Umweltorganisation Serraniagua zusammen und produzieren CAFÉ COMAM. COMAM steht für Umweltgemeinschaft – Abkürzung für span.: comunidad ambientalista.

In Zusammenarbeit mit der Umweltorganisation Serraniagua rösten wir die Kaffeebohnen direkt in Kolumbien. Dabei bleibt ein möglichst großer Teil der Wertschöpfung in Kolumbien, Arbeitsplätze werden geschaffen und die lokale Wirtschaft wird unterstützt. Die Ressourcen werden dabei nicht mehr nur aus dem globalen Süden bezogen, sondern auch im Ursprungsland verarbeitet.

Die Umweltorganisation, ein Netzwerk von Kleinbauern-, Umwelt- und Fraueninitiativen hat sich zum Ziel gesetzt, die Biodiversität der Region zu erhalten. Dazu gehören die unberührten tropischen Regenwälder ebenso, wie die Tradition und Kultur des Kaffeeanbaus in traditionellen Waldgärten. 

CAFÉ COMAM kommt direkt aus El Cairo, Valle del Cauca, in der westlichen Andengebirgskette Kolumbiens. Die Region gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe-Gebiet Zona Cafetera (Kaffeezone) und ist gleichzeitig ein wichtiger Biodiversitäts-Hotspot der Anden. El Cairo liegt auch im Naturschutzgebiet der Serranía de los Paraguas und ist umgeben von unberührtem Regenwald.