Hochland Arabica Kaffee aus ökologischen Waldgärten

handgepflückt & sonnengetrocknet

direkter Handel & fairer Preise für Kaffeebauern und Bäuerinnen

geröstet & verpackt
in Kolumbien

100% ehrlicher & transparenter Kaffee aus Kolumbien

Mit dem Projekt NULLDIEBOHNE haben wir einen fairen und direkten Handel von Kaffee, der im Ursprungsland geröstet wird, geschaffen. Kolumbien ist bekannt für hochwertigen Arabica Kaffee. Im Naturschutzgebiet Serranía de los Paraguas, dass in Mitten eines globalen Biodiversitätshotspot liegt, gedeiht CAFÉ COMAM in ökologischen Waldgärten. Handgepflückt, in der Sonne getrocknet und fair bezahlt ist er ein klimagerechter Kaffee. Nicht nur die lokale Gemeinschaft steht im Mittelpunkt der Wertschöpfung, sondern auch der Erhalt der enormen Biodiversität.

Eine partnerschaftliche Zusammenarbeit von Kleinbauern und Bäuerinnen bis hin zum Konsumenten steht im Mittelpunkt von CAFÉ COMAM. Wir setzen auf einen fairen Direkthandel und bekommen erstklassige Arabica Kaffeebohnen von unseren Cafeteros.

Wir handeln fairchain, da uns eine gerechte Verteilung der Erträge in der gesamten Produktionskette wichtig ist. Deshalb rösten wir Café Comam gemeinsam mit Experten vor Ort und holen das beste aus den hochwertigen Arabica Kaffeebohnen. Dadurch schaffen wir Arbeitsplätze und unterstützen die lokale Gemeinschaft. Das ist fairchain, ein wertvoller Ansatz für eine nachhaltige Entwicklung in Kolumbien.

CAFÉ COMAM ist ein 100% klimagerechter Spezialitätenkaffee aus Kolumbien.
Transparent und authentisch vom Anbau bis in Dein Häferl.

Spezialkaffee von Kleinbauern
und Bäuerinnen
handgepflückt
&
sonnengetrocknet

die lokale Gemeinschaft
im Zentrum
der Wertschöpfung

ökologisch & nachhaltig aus traditionellem Schattenanbau

Die Arabica Kaffeepflanze verlangt besondere Anbaubedingungen, die im Hochland von Kolumbien gegeben sind. Auf 1.400m – 1.700m wachsen die Kaffeebohnen unserer Kaffeebauern und Bäuerinnen. Sie haben hier das perfekte Klima und kühlere Temperaturen, das ein langsames heranreifen ermöglicht. So entfalten sich die besten Aromen in den Kaffeebohnen.

El Cairo liegt auf 1.800 m Seehöhe im westlichen Andengebirgszug im Naturschutzgebiet Serrranía de los Paraguas. Die hügelig grüne Landschaft ist reich an Biodiversität und bewachsen mit ursprünglichem Regenwald. Zwischen den Wäldern sind bunte Fincas zu sehen, die Bauernhöfe der Kaffeebauern und Bäuerinnen. Kaffee wird hier nach wie vor traditionell im Schattenanbau in Waldgärten kultiviert. Dieser klimagerechte Anbau hat einen guten Einfluss auf die Qualität der Kaffeebohnen sowie das perfekte Klima.

Wir freuen uns echt riesig über die Zusammenarbeit mit Natalie. Sie steht in engen Kontakt zu all den Personen die Kaffee für nulldiebohne produzieren und wir versichern euch, dieser Kaffee-Geschmack ist unvergleichbar gut! Er ist so gut verträglich, etwas milder vielleicht und einfach harmonisch beim Trinken. Schaut euch mal die Homepage an, man merkt, dass hier echte Leidenschaft hinter der Arbeit steckt!

Lucia, Sabine & Nina von www.bioschwestern.at

Auf unserer Alm machen wir so gut es geht alles selber und wissen woher unsere Produkte kommen. Seit dem wir Café Comam ausschenken, kennen wir über Erzählungen von Natalie auch die Kaffeebauern und wissen, dass wir nicht nur die Bauern & Bäuerinnen unterstützen sondern auch den Regenwald schützen. Auch unsere Gäste schätzen diesen hervorragenden Kaffee zu unseren hausgemachten Kuchen.

Anita & Franziska von der Gschwendtalm

Wir freuen uns auch auf deinen Kommentar. Schreib uns! Oder bewerte uns auf Google