FAIRER DIREKTHANDEL
DAS MACHT DEN UNTERSCHIED

GUT FÜR DIE BAUERN

Ein fairer Direkthandel macht den Unterschied! Denn wir handeln auf Augenhöhe mit den Kaffeebauernfamilien. Wir kenn die Menschen, die unseren Kaffee anbauen und besuchen diese jährlich auf ihren agrarökologischen Fincas. Durch diese direkten Begegnungen bauen wir Vertrauen auf und pflegen eine Handelsbeziehung, die ihnen langfristig einen besseren Absatz für qualitativ hochwertigere Kaffeebohnen ermöglicht. Das schafft ein sicheres und faires Einkommen, wodurch sie eine bessere Zukunft für sich und ihre Kinder schaffen können. 

BESSERE BEZAHLUNG

Wir zahlen unseren Kaffeebauern einen über dem weltweiten Durchschnitt liegenden Preis und belohnen sie zusätzlich für die herausragende Qualität der Kaffeebohnen. Durch die partnerschaftliche Zusammenarbeit unterstützen wir unsere Projektpartner auch mit einer zusätzlichen Prämie von 1 € pro Kilo Kaffee für agrarökologische Projekte. Diese Wertschätzung für die Arbeit, die hinter jeder Kaffeebohne steckt, schmecken wir in jeder Tasse!

BESTE QUALITÄT

Unsere Leidenschaft für exzellenten Kaffee beginnt bei der Auswahl der hochwertigsten Kaffeebohnen. Durch eine direkte Zusammenarbeit mit ausgewählten Kaffeebauernfamilien können wir sicherstellen, dass nur die erlesensten Bohnen ihren Weg in die Rösterei finden.

Wir legen großen Wert auf einen kleinbäuerlichen Anbau von Kaffee im traditionellen Schattenanbau und beziehen ausschließlich handverlesene Arabica-Kaffeebohnen einzelner Fincas, die auf der internationalen Kaffeescala (SCA) mindestens 82 Punkte erreichen. Diese strengen Qualitätskriterien garantieren einen Spezialitätenkaffee der Extraklasse, dessen feinste Aromen geschmacklich besondere Noten hat.

Durch unsere partnerschaftliche Zusammenarbeit mit unseren Projektpartnern können wir eine zusätzliche Prämie von 1€ pro Kilo Kaffee in agrarökologische Projekte investieren. Diese Mittel kommen direkt den Kleinbauernfamilien zugute. 

Damit werden biologische Pflanzenschutzmittel hergestellt, Wissen über agrarökologische Praktiken weitergegeben und somit ein nachhaltiger Anbau von Kaffee unterstützt. 

DER UNTERSCHIED: FAIRTRADE UND DIRECT TRADE

In der Welt des Kaffees existieren verschiedene Ansätze, um fairen Handel und verbesserte Arbeitsbedingungen für Kleinbauern zu fördern. Fairtrade ist eine bekannte Organisation, die diese Ziele mit ihrer Marke verfolgt.

Auch wir unterstützen diese Ziele durch fairen Direkthandel (Direct Trade). Allerdings entscheiden wir uns bewusst gegen eine Fairtrade-Zertifizierung, da diese ebenfalls kostenintensiv ist. Stattdessen investieren wir direkt in agrarökologische Projekte unserer Partner. Dadurch können wir persönliche Beziehungen zu den Kaffeebauernfamilien aufbauen, Vertrauen schaffen und unsere Bindung zu den Familien festigen. Zudem stellen wir sicher, dass die Gelder dort ankommen, wo sie am dringendsten benötigt werden.

OHNE ZWISCHENHÄNDLER VOM ANBAU BIS IN DIE TASSE

In unserem Ansatz eliminieren wir Zwischenhändler und behalten die gesamte Wertschöpfungskette im Blick. Jeder Schritt wird von uns persönlich begleitet und gestaltet. Diese direkte Einbindung erlaubt es uns, den Produktionsprozess kontinuierlich zu verbessern und bewirkt einen spürbaren Unterschied in der Qualität unseres Kaffees. Während Fairtrade wichtige soziale Aspekte des Handels anspricht, sagt das Zertifikat selbst wenig über die Qualität des Kaffees aus.

Unsere Kaffees stammen aus einzelnen Ursprungsorten (Single Origin) und werden im Rahmen des eines fairen Direkthandels (Direct Trade) bezogen.