CAFÉ COMAM BLEND

100 % Arabica Kaffee
ganze Bohnen
dunklere Röstung

Produzenten dieses Blends:
Gabriel Trejos, César Rúa, Iván de Jesús Grajales, Gerardo Salazar
Anbauhöhe: 1.400–1.640 m
Sorten: Castillo, Colombia, Arabigo
Herkunft: El Cairo, Valle, Kolumbien

Es ist ein harmonisch ausbalancierter Kaffee mit Geschmacksnuancen nach Nuss, Kakao und einem Hauch Panela.

In diesem Kaffee spiegelt sich die enorme Biodiversität und die geschmackliche Wildnis seiner Herkunft im bewaldeten kolumbianischen Hochland. Die unterschiedlichen Kaffeesorten ergänzen sich sehr gut und ergeben eine harmonische Mischung. 

EIN GEMEINSCHAFTLICHER KAFFEE DER UMWELGEMEINSCHAFT SERRANIAGUA

Was für ein Reichtum an Leben! 15 Familien produzieren generationenübergreifend klimagerechten Spezialitätenkaffee und bewahren dabei nicht nur die Kultur- und Kaffeelandschaft im kolumbianischen Hochland, sondern auch die enorme Biodiversität.

Zwischen 1.400 m und 1.640 m wachsen die Kaffeesträucher von Gabriel, Cesar, Ivan und Gerardo. Das tropische Klima im Hochland verleiht den Kaffeebohnen seinen einzigartigen Geschmack. Die Fincas der einzelnen Cafeteros liegen auf unterschiedlichen Höhen- und Hanglagen. Dies beeinflusst den Geschmack des Kaffees positiv und ergibt zusammen eine runde, harmonische Mischung. Handverlesene und sonnengetrocknete Kaffeebohnen werden direkt von einzelnen Fincas bezogen. Alle arbeiten eng mit der Umweltgemeinschaft Serraniagua zusammen und setzen auf den Erhalt der enormen Biodiversität dieser Region.

KAFFEE AUS DEM WALDGARTEN

Kaffee wird nach wie vor ökologisch im traditionellem Schattenanbau angebaut. Neben Kaffee gedeihen außerdem noch viele Bananen, Zitrusfrüchte und ertragreiche Bäume die nicht nur das Geschmacksprofil dieses Kaffees positiv beeinflussen, sondern auch den Tisch der Familien decken.

 

ZU BESUCH BEI DEN FAMILIEN

Seit 2019 kenne ich die Familien dieses Kaffees. Ihre Waldgärten sind ein Paradies für die artenreiche Vielfalt an Vögel, Insekten und Pflanzen. Orchideen schmücken den alten Baumbestand, Pilze das Totholz. Der naturbelassene Kreislauf mit vielen Kaffeesträuchern fördert die Biodiversität der Region. Es ist eine Freude durch die hügelige Kaffeelandschaft zu spazieren und zu wissen, welche Kaffeebohnen in Café Comam Blend stecken.